4001,75 Euro für Til und Louis

Am vergangenen Samstag trat die Leipziger Band „Stilbruch“ im Eisenacher Schlachthof erneut im Rahmen einer Benefizaktion zugunsten zweier Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern auf. Dank der grandiosen Musik von Sebastian, Philippe und Konstantin und der Organisation durch die Sponsoren Andre Löffler und Frank Pieper(DieMaklerwelt GmbH), Ulrike Löffler (Oststadtcafe), Eric Leischner (Pfadfinder Grafik), Alexandra Thamm und Anna Neubauer (Balance Physiotherapie) und Sabine Faude (Oststadtbäckerei Lorenz) erlebten die zahlreichen Zuhörer einen wunderbaren Abend mit eingehenden Melodien und Texten und emotionalen Momenten. Für die Familien von Til aus Bad Salzungen und Louis aus Eisenach wurden 3001,75 Euro gesammelt. Die VR Bank Eisenach Ronshausen spendete noch einmal 1000 Euro extra für die Eisenacher Familie. Davon tief berührt, entschlossen sich Louis‘ Eltern spontan auf die Bühne zu kommen, um persönlich ihren Dank auszusprechen. Diesem tief empfundenen Gefühl möchten wir uns als Hospizgruppe anschließen, und sagen HERZLICHEN DANK allen Spendern  und Unterstützern! Im Besonderen dem "Schlachthof Eisenach - BSE  e.V.", der zum wiederholten Male den Veranstaltungsort kostenfrei zur Verfügung gestellt hat! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und -hören im nächsten Jahr!

Wir wünschen all unseren Unterstützern eine gesegnete Weihnachtszeit und ein friedvolles neues Jahr!

Flohmarkt in Ütteroda

Das Dorfgemeinschaftshaus Ütteroda war Anfang November ein wahres Kinderparadies.  Bekleidung und Spielzeug, aus dem die Kinder des Ortes herausgewachsen waren, wurde auf einem Basar angeboten. Ausgerichtet hatte diesen der DRK - Ortsverein unter der Regie von Anja Scharfenberg, Beate Fichtner und Dagmar Heß.  Aus dem riesigen Angebot an Spielsachen adoptierte unser Dienst die Handpuppe Clara Luisa, die uns ab sofort ganz praktisch bei der Arbeit mit Kindern unterstützen wird. Die Standgebühren spendeten die Mitglieder der DRK Ortsverbandes Ütteroda unserer Hospizgruppe für die Kinderhospizarbeit. Für diese Initiative sagen wir herzlich DANKE an alle Beteiligten.

Würdigung des Ehrenamtes durch die Town & Country Stiftung

Zum sechsten Mal  vergab die Town & Country Stiftung ihren Preis zur Förderung gemeinnütziger Einrichtungen, die sich für benachteiligte Kinder einsetzen. Im Rahmen einer Gala mit Preisverleihung im Erfurter Kaisersaal wurden die unterschiedlichsten Projekte aus den 16 Bundesländern  ausgezeichnet, vom Fußballverein für behinderte Jugendliche bis zum Antidiskriminierungsprojekt an Schulen. Preisträger für das Bundesland Thüringen ist unser Hospizdienst. Über 5000 Euro für den Aufbau der ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst dürfen wir uns freuen und sagen ganz herzlich DANKE.

Gleichzeitig wurden alle Preisträger für den Deutschen Engagementpreis nominiert.

Mit Kindern für Kinder

Iris Lampa, Uwe Büchner und Marcel Gohl  vom Forstamt  Marksuhl übergaben am 23.10.2018 Spendengelder in Höhe von 1215,00 Euro. Gesammelt wurde das Geld während der Kinderkulturnacht und dem Kinderfest des Wildkatzendorfes in Hütscheroda.  Bei diesen Veranstaltungen hatten die anwesenden Kinder die Möglichkeit sich unter  fachkundiger Anleitung durch die Forstarbeiter handwerklich zu beschäftigen und so zum Beispiel eigenhändig  Wanderstöcke zu schnitzen. In unserem Dienst wird die Spende für die Begleitung von Familien mit lebensverkürzend erkrankten  Kindern verwendet werden.  Wir sagen herzlich DANKE für dieses doppelte Engagement für Kinder!

Das Geld liegt im Schrank

Sachen und Gegenstände,  die lange nicht mehr benutzt wurden,  auf jeden Fall  noch zu gebrauchen sind, sammelte Claudia Möckel und brachte sie bei einem Flohmarkt in der Erfurter Messehalle unter die Leute. Mit dem Erlös von 200,00 Euro unterstützt  Sie unseren Hospizdienst. Wir sagen DANKE für die schöne Idee scheinbar Nutzlosem einen neuen Sinn zu geben.  

Spendenübergabe des Martin-Luther-Gymnasiums

Trotz hochsommerlicher Temperaturen haben es sich die Schüler des Martin-Luther-Gymnasiums nicht nehmen lassen, ihre Runden für den guten Zweck um den Metilstein zu drehen. Der Erlös aus diesem Sponsorenlauf kam dem Martin-Luthergymnasium selbst, dem stationären Hospiz „St. Elisabeth“ und unserer Hospizgruppe zu gute. Für diesen sportlichen Einsatz und die rekordverdächtige Summe  von 2500,00 Euro möchten  wir uns bei allen kleinen und größeren Läufern, den Eltern und den Sponsoren ganz herzlich beDANKen!

Schüler der Jakobschule übergaben am 27.06.2018 gemeinsam mit ihrem Schulleiter einen Spendenscheck

Gesammelt wurde das Geld während eines Spendenlaufes, an dem sich Schüler und Eltern gemeinsam beteiligten. Durch dieses sportliche Engagement kam eine stolze Summe zusammen. Neben der Verwendung für die eigene Schule entschieden Schüler und das Lehrerkollegium 700,00 Euro davon für die ambulante Hospizarbeit in Eisenach zur Verfügung zu stellen. Ein herzliches DANKE an alle kleinen und großen Läufer!

Wir sagen herzlich DANKE

"Bedenken – Verweilen -  Ausblicke wagen"  Unter  diesem Motto stand das Jubiläum anlässlich des 20. jährigen Bestehens der Ökumenischen Hospizgruppe Eisenach.

Gemeinsam mit unseren Ehrenamtlichen, Weggefährten und Kooperationspartnern schauten wir durchaus mit ein wenig Stolz auf die vergangenen Jahre zurück, betrachteten die momentane Situation der Hospiz- und Palliativbewegung und wagten zaghafte Ausblicke in die nähere Zukunft.

Bestens unterhalten wurden wir zum Auftakt am Donnerstagabend durch Ricarda Kappauf und Tillmann Boelter, die uns einen unvergesslichen Klavierkabarettabend mit Texten von Bodo Wartke bescherten. 

Der Freitag wurde mit einer  Begrüßung durch Rudolf Kruse als Geschäftsführer des  Christlichen Krankenhauses Eisenach gGmbH eröffnet. Anschließend gaben Ingeborg Dachmann und Susanne Meusel Einblicke in die Anfangsjahre der Gruppe und den Alltag einer Begleiterin. Grußworte entsanden Thomas Breidenbach in seiner Funktion als Geschäftsführer des St. Georg Klinikums, der Landrat des Wartburgkreises Reinhard Krebs, der Vorsitzende des Hospizfördervereins Wolfgang Robscheit und Erika Hermanns als Vertreterin der Stadt Eisenach, sowie Constanze Hunold vom Vorstand des THPV. Der Höhepunkt dieses Festtages war der Vortrag von Monika Müller. „Haltung um zu halten“ beeindruckte das anwesende Fachpublikum ebenso wie die spontanen Besucher. Beim folgenden Sektempfang gab es Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen.

„Project Unplugged“ lockte am Samstagabend mit Musik aus der Pop- und Rockgeschichte noch einmal ein bunt gemischtes Publikum und sorgte ein weiteres Mal für eine gut gefüllte Nikolaikirche.

Den Ausklang am Sonntag bildete ein Ökumenischer Dankgottesdienst, der durch Pastorin Dorothee Köckert und Pfarrer Bernhard Wehner geleitet wurde und durch die Ökumenische Seniorenkantorei Berlin und Gottfried Meyer an der Orgel begleitet wurde.

Wir sagen allen Spendern, Unterstützern und Helfern ein ganz herzliches DANKESCHÖN!

Town & Country unterstützt die ambulante Kinderhospizarbeit in Eisenach

Aus diesem Grund übergab Ralf Wende, Botschafter der Town & Country Stiftung, am 20. Juni einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 1000,00 Euro für den Aufbau der ambulanten Kinderhospizarbeit unseres Dienstes. In Anwesenheit einiger Teilnehmer des derzeit laufenden Befähigungskurses informierte er sich über deren Beweggründe, sich der Begleitung von Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern und Jugendlichen stellen zu wollen und lobte deren Engagement. Wir wiederum sagen ganz herzlich DANKE für die Förderung durch Town & Country!

Hören, was es zu hören gibt....für Anna und Hannes

Am 21.04.2018 fand das Benefizkonzert der Band „Stilbruch“ im Eisenacher Schlachthof statt. Gute zweieinhalb Stunden unterhielten die drei  Musiker Sebastian, Gunnar und Philippe das Publikum mit ihrer neuen klassischen Musik. So kam es auch dank der tollen Initiative des Organisationsteams um Andre Löffler  von der „Maklerwelt“ zu einem stolzen Spendenergebnis  von 1700 Euro! Im Namen der beiden Familien von Anna aus Bad Salzungen und Hannes aus Eisenach sagen wir DANKE an alle für einen so unterhaltsam guten  Abend!

Der UGCV übergibt eine Spende von 3000,00 Euro

Trotz aller Heiterkeit  hat der Carnevalsverein Untersuhl/Gerstungen in der gerade zu Ende gegangenen  fünften Jahreszeit  den Ernst des Lebens nicht aus dem Blick verloren.

Neben einer Spende für die Famillie des beim Sturmtief Friederike verunglückten Feuerwehrmannes aus Bad Salzungen sammelten die Akteure der verschiedenen Karnevalsvereine während ihrer Benefizgala Spenden für die ambulante Kinderhospizarbeit unserer Hospizgruppe. Einen dreifachen Tusch für dieses soziale Engagement und DANKE für 3000,00 Euro!

"Los Krachos"- Benefiz Open Air - Scheckübergabe am 25.08.2017 in Bad Salzungen

Gemeinsam mit den Kollegen vom Bad Salzunger Hospizdienst konnten wir am 25.08.2017 einen Scheck in Höhe von 5078,36 Euro in Empfang nehmen. Gesammelt wurden diese Spenden durch Heavy Metal Fans während des eintägigen Open-Air-Festivals in Falken am 15.07.2017. Alle aufgetretenen Bands spielten ohne Gage, regionale Firmen sponsorten Getränke und Equipment und trugen so zum Erfolg des Benefiz-Konzertes teil.

Das Organisationsteam des Los-Krachos-Festivals sammelt in jedem Jahr Gelder für einen guten Zweck. In diesem Jahr wird die Spende speziell für die ambulante Kinderhospizarbeit beider Hospizgruppen verwendet. Ein DANKE an die scheinbar rauhen Kerle mit dem weichen Kern!

Rennen für einen guten Zweck

Auch in diesem Jahr liefen Schüler des Martin-Luther-Gymnasiums im Rahmen des Sponsorenlaufes wieder Runde um Runde für die Hospizarbeit in Eisenach. Am Vormittag des 27.09.2017 übergab der Schülersprecher des Gymnasiums zusammen mit seinen Mitschülern den Spendenscheck über 2500,00 Euro. Ein DANKESCHÖN von uns geht an alle Schüler für ihren sportlichen Einsatz! Anschließend fand sich Gelegenheit Fragen über die ambulante Hospizarbeit zu stellen und die neuen Räume des Hospizdienstes zu besichtigen. 

In den Gezeiten des Lebens nicht allein…

Im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns steht der sterbende und trauernde Mensch mit seinen persönlichen Bedürfnissen – unabhängig seiner sozialen Stellung und seiner konfessionellen Zugehörigkeit.